Hier entsteht die Moosflora der Schweiz
Herzlich Willkommen!

Mooswald
Moose wirken regulierend auf den Wasserhaushalt
und spielen in vielen Lebensräumen eine wichtige Rolle

Warum eine Moosflora?

Moose spielen eine wichtige Rolle im Ökosystem, geben Hinweise auf Umweltbedingungen und zeichnen sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Sie werden aber oft übersehen, weil sie klein und unscheinbar sind und ihre Bestimmung schwierig ist. Mit dieser Website möchten wir die Moose leichter zugänglich machen, ihre Identifikation vereinfachen,  Informationen über ihre Ökologie, Verbreitung und Gefährdung zur Verfügung stellen und nicht zuletzt auch ihre Formenvielfalt und Schönheit zeigen.

1'100 Moosarten in der Schweiz

Aus der Schweiz sind rund 1'100 Moosarten bekannt. In den nächsten Jahren sollen hier Bestimmungsschlüssel zu allen Arten entstehen und jede einzelne Art in Wort und Bild dargestellt werden.

Was finde ich auf dieser Website?

Der Anfang ist gemacht, die ersten Schlüssel liegen zum Ausprobieren vor und erste Arten sind beschrieben. Eine Übersicht, der vollständig behandelten Arten, gibt die Liste der bearbeiteten Arten. Zu diesen Moosen findet man unter den Artportraits umfassende Informationen mit Kurzbeschreibungen und ausführlichen Merkmalslisten. Von allen anderen Arten ist erst ein Teil der vorgesehenen Angaben vorhanden. In der Regel sind das Verbreitungskarten, Habitusbilder, Zeigerwerte und Synonyme. Annähernd vollständig bearbeitet sind die einleitenden Kapitel, die vielfältige Informationen zu ganz verschiedenen Aspekten der Moosforschung in der Schweiz behandeln.

Wir wünschen viel Spass beim Ausprobieren dieser Website und dem Entdecken der Vielfalt der Moose. Verbesserungsvorschläge und andere Rückmeldungen nehmen wir gerne entgegen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieses Projekt wird fast ausschliesslich durch Drittmittel finanziert. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sind daher sehr willkommen.

 

Flyer zum Projekt