Moose sind zwar klein und unscheinbar, spielen aber im Ökosystem in verschiedener Hinsicht eine wichtige Rolle:

Moose sind Wegbereiter für Blütenpflanzen
  • Pioniere  Moose können auf blanken Felsen und kargen Böden wachsen. Im Moospolster sammelt sich Feinmaterial an, es kommt langsam zur Bodenbildung wodurch Moose den Weg für das Wachstum von Blütenpflanzen bereiten.
  • Regulatoren des Wasserhaushalts  Moose speichern bei Regen ein Mehrfaches ihres eigenen Gewichts an Wasser. Dieses Wasser geben sie in trockenen Zeit allmählich wieder ab und wirken so ausgleichend auf den globalen Wasserhaushalt.
  • Erbauer der Hochmoore  Hochmoore sind ganz besondere Lebensräume, die eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt beherbergen. Dazu gehört z.B. der Sonnentau, eine kleine fleischfressende Pflanze. Hochmoore speichern ausserdem grosse Mengen an CO2 und spielen daher eine wichtige Rolle im Ökosystem. Die Erbauer der Hochmoore sind die Torfmoose (Sphagnum sp.), ohne sie gäbe es diesen Lebensraum nicht.
  • CO2-Senke  In Hochmooren wird das bei Verbrennungsprozessen gebildete CO2 dauerhaft im Torf gebunden. CO2 ist massgeblich für die Klimaerwärmung verantwortlich. Durch die dauerhafte Bindung im Torf wird es aus dem Kreislauf entfernt. Auf diese Weise tragen Moore massgeblich zur Milderung des Treibhauseffekts bei.  Weltweit betrachtet ist die in Mooren gespeicherte Kohlenstoffmenge etwa dreimal so gross wie die Kohlenstoffmenge der tropischen Regenwälder.
  • Bioindikatoren  Das Vorkommen einer Moosart erlaubt Rückschlüsse auf die ökologischen Bedingungen am Wuchsort. So können Moose direkt als Anzeiger für bestimmte Umweltbedingungen verwendet werden. Indirekt werden sie für die Ermittlung der Schwermetallbelastung in der Schweiz verwendet. Sie eignen sich hierzu besonders gut, weil sie alle Stoffe, die im Niederschlag enthalten sind, ungefiltert aufnehmen und speichern. Durch die Messung des Schwermetallgehalts im Moos lassen sich genaue Aussagen über die Schwermetallbelastung am Wuchsort machen.
  • Lebensraum für Kleinstlebewesen  In Moospolstern leben unzählige kleine Tierchen wie Milben, Springschwänze, Bärtierchen, Spinnen, Schnakenlarven, Käfer und viele andere. In einem Quadratmeter Moos wurden bis zu 60‘000 Tierchen gezählt, eine Kleinstadt auf kleinstem Raum.
  • Baumaterial  Nicht nur Vögel verwenden Moose für den Bau ihrer Nester, auch Menschen nutzen Moose als Füllmaterial für Wandfugen, Matratzen, Schuhsohlen, Windeln und vieles mehr.
  • Ästhetisch  Ein lauer Sommertag in einem dicht mit Moos bewachsenen Wald zum darauf Laufen oder darauf Liegen. Ein Erlebnis für Leib und Seele.

 

Autorin: H. Hofmann  1.2011